Zum Inhalt

CortexDB

Die CortexDB ist für verschiedene Betriebssysteme in unterschiedlichen Lizenzmodellen verfügbar. Im Gegensatz zu der lizenzierten Version (kostenpflichtig für den kommerziellen Einsatz) unterliegt die freie Version einigen, wenigen Beschränkungen.

CortexDB (freie Version)

Die freie Version der CortexPlatform (und damit auch der CortexDB) entspricht funktional der lizenzierten Version. Folgende Tabelle zeigt die Unterschiede der verschiedenen Versionen:

Funktion freie Version lizenzierte Version public Cloud Version
Anzahl Benutzer 2 lizenzabhängig lizenzabhängig
Benutzereigenschaften nicht änderbar änderbar änderbar
Benutzerpasswörter nicht änderbar änderbar änderbar
Nutzungsdauer muss jedes Jahr
aktualisiert werden
lizenzabhängig lizenzabhängig
Betriebssysteme Mac OS, Windows
(geplant Debian Linux)
diverse wird in einer Linux-Umgebung betrieben

Schnellstart

Für die Inbetriebnahme der CortexDBfree ist ein Programmpaket aller zusammengehörenden (und in gleicher Version vorliegenden) Programmdateien und Bibliotheken notwendig. Diese liegen derzeitig für Windows-Systeme und Mac OS zum Download bereit.

  1. Laden Sie die für Sie relevanten Pakete herunter (z.B. eine leere Datenbank und/oder eine Beispieldatenbank)
  2. Entpacken Sie die Pakete in den Verzeichnissen, wo Sie den Datenbankserver laufen lassen möchten
  3. Starten Sie das Programm ctxdbfree (unter Windows als exe-Datei; unter Mac OS als app-Datei)
  4. Starten Sie einen Browser (Firefox, Safari, Chrome o.ä. in möglichst aktueller Version)
  5. Rufen Sie die URL http://localhost:8080 auf
  6. Tragen Sie in der Anmeldung den Benutzernamen adminoder user ein. Das Passwort lautet ebenso adminoder user

Nach Durchführung der o.g. Schritte sollten Sie sich in der Hauptmaske der Anwendung CortexUniplex befinden.

Hinweis für Mac OS

Durch verschiedene Sicherheitseinstellungen unter Mac OS werden aus dem Internet heruntergeladene Dateien standardmäßig mit dem Attribut Quarantäneversehen. Dieses verhindert eine sofortige Ausführung der Anwendung und dass diese Anwendung andere Anwendungen starten kann (die ctxdbfree.app kann somit nicht die ctxserver64 und die ctxhttpd64 starten). In diesem Fall müssen Sie die ctxdbfree.app aus der Quarantäne entfernen.

Wechseln Sie in das Verzeichnis mit der Anwendung ctxdbfree.app und führen Sie folgenden Befehl aus:

xattr -d com.apple.quarantine ctxdbfree.app/

CortexDB (lizenzierte Version)

Die generelle Administration und Konfiguration gliedert sich in mehrere unterschiedliche Ebenen, die auf die Berechtigungen und Kenntnisse von Administratoren und Anwender ausgelegt sind. Insbesondere in den Themenbereichen Datensicherheit und Konfiguration wird hierauf im Detail eingegangen. Die nachfolgende schematische Abbildung zeigt in den unterschiedlichen Ebenen die jeweiligen Möglichkeiten der Konfiguration.

In jeder Ebene können Sie die Berechtigungen für die entsprechenden Personen und Automatismen festlegen. Die Berechtigungen bauen hierbei so aufeinander auf, dass über die Rechte einer niedrigen Ebene die nachfolgenden Ebenen administriert werden können. Ein Anwender mit dem Recht für den Remote-Admin kann daher Zugriff von Ebene II bis VI erlangen, aber nicht für Ebene I (Betriebssystem).

Version:3.0.14;todo:check and fix;Date:15.10.2016; Name:administrativeEbenen

Schnellstart

Für die Inbetriebnahme einer CortexDB ist ein Programmpaket aller zusammengehörenden -- und in gleicher Version vorliegenden -- Programmdateien und Bibliotheken notwendig. Diese liegen für unterschiedliche Systeme (z.T. zu den versch. Systemversionen) vor.

  1. Start des Datenbankservers oder Anlegen einer neuen Datenbank
  2. Login per Remote-Admin
  3. Import der Lizenzdatei
  4. Anlegen des System-Benutzers "php" (mit dem Recht "ctxphp")
  5. Anlegen weiterer Benutzer
  6. Import der php-Plugins(z.B. CortexUniplex, CortexUniplexAPI, ...)

Windows

Die Serverdateien für eine CortexDB sind innerhalb einer eigenen Verzeichnisstruktur lauffähig und benötigen keine Programmverweisstrukturen im Betriebssystem (wie z.B. Registry-Einträge). Dadurch kann eine Installation unter Windows durch Kopieren (oder ein Verlagern der Serverinstanz per Verschieben) der Programmdateien durchgeführt werden.

Unter Windows kann der Server entweder im Benutzer-Kontext eines angemeldeten Benutzers oder durch ein Dienst-Startprogramm im Systemkontext laufen (zu installieren/entfernen durch die "ctxservice32" oder "ctxservice64"). Dabei wird der Server ebenfalls als Dienst automatisch beim Systemstart gestartet und bei dessen Beendigung gestoppt. Wird das System in den Standby oder Suspend-Modus geschaltet, beendet sich der Server vorher automatisch. Der automatische Dienst-Start kann allerdings nur beim Systemstart gewährleistet werden.

Für die Windows-Installation wird üblicherweise eine komprimierte Datei verwendet, die im gewünschten Verzeichnis-Pfad entpackt wird. In dem erstellten Server-Verzeichnis ist es zwingend notwendig, dass der erste Teil der Lizenz (die sog. "par-Datei") hinterlegt wird. Diese ist als "ctxserver.par" zu bezeichnen.

Innerhalb der "ctxserver.par" ist das initiale Administrationspasswort verschlüsselt gespeichert. Daher sollte diese Datei separat verwaltet und nur ausgesuchten Personen zugänglich gemacht werden. Sollte das Passwort verloren gegangen sein, kann die originale par-Datei wieder eingespielt werden (Neustart des Servers erforderlich) und eine neue Passwortvergabe mit dem Programm "Remote-Admin" erfolgen.

Notwendige Dateien einer CortexDB-Windows-Installation

Die nachfolgende Auflistung zeigt die notwendigen Dateien einer Windows-Umgebung.

ctxserver64.exe 
ctxserver.ini
ctxadmin64.exe
php.exe
php.ini
ctxcljni64.dll
ctxlib64.dll
ctxv8.dll
php5cortex.dll
php5fileinfo.dll
php5gd2.dll
php5loader.dll
php5sapi.dll
php5templates.dll
php5ts.dll
vcomp100.dll
Implex.jar

Neben diesen Dateien können ergänzende Log-Dateien in diesem Verzeichnis aufgelistet werden, wenn es sich um eine laufende Datenbank-Umgebung handelt. Optional sind die beiden folgenden Dateien ebenso in diesem Verzeichnis aufgeführt:

ctxwizard.exe 
ctxservice32.exe

Bei dem "Wizard" handelt es sich um eine Client-Anwendung, mit Hilfe derer eine Benutzeranmeldung per public-/private-key-Verfahren möglich ist. Das Ausführen der "ctxservice" führt zu der (De-) Installation des System-Dienstes für die CortexDB, die in dem jeweiligen Verzeichnis konfiguriert wurde. Zum Entfernen des Dienstes, ist diese Datei erneut auszuführen.

Linux

Unter Linux kann der Datenbank-Server ausschließlich als Dienst eingerichtet werden. Dieser startet beim Systemstart vollautomatisch und beendet sich vor dem Herunterfahren des Linux-Servers selbständig (sog. Linux "init-Scripte").

Die Instanz des Datenbank-Servers benötigt einen eigenen Benutzer und eine Gruppe. Diese werden als "ctxserver" benannt und automatisch angelegt.

Je nach Linux-Version ist die Einrichtung automatisch möglich (t.B. Debian Linux) oder muss manuell angepasst werden (z.B. Red Hat).

Repository für Linux Pakete

Die Repositories für Linux sind nur verfügbar für eine lizenzierte CortexDB.

Aktualisierung (Update)

Software im Allgemeinen unterliegt einer ständigen Weiterentwicklung und Fehlerbehebung. Dadurch ist es notwendig, dass installierte Software aktualisiert wird, um mögliche Fehler und Angriffspunkte zu reduzieren. Dafür stehen mehrere, gängige Verfahren zur Verfügung, die sich je nach Betriebssystem unterscheiden.

Windows

Für Windows-Umgebungen werden komprimierte Download-Pakete angeboten, die jeweils die aktualisierten Dateien enthalten. Zur Installation eines solchen Updates ist es notwendig, dass der Datenbank-Server beendet und danach das Server-Verzeichnis komplett gesichert wird.

Nach der Sicherung können die aktualisierten Dateien in das Server-Verzeichnis kopiert werden (alte Dateien werden überschrieben). Der Datenbank-Server kann dann erneut gestartet werden.

Linux (Debian)

Unter Linux erfolgt das Update mit Hilfe des Kommandos "apt-get". Hierüber wird der aktuelle Stand der angebotenen Programmdateien heruntergeladen und installiert. Zuvor sind sinnvollerweise Backups zu erstellen und die Datenbank(-en) zu beenden.

  1. Backup erstellen 
  2. Server-Dienst beenden
  3. neue Versionen installieren
  4. Server-Dienst starten
  5. ggf. aktualisierte php-Projekte über Remote-Admin importieren