Logo.CortexAG

Anmelden +

Praxistipps

Aus der Projekterfahrung heraus und durch Fragen unserer Partner und Kunden stellten wir fest, dass Themen und Funktionen existieren, die über verschiedene Branchen und Fachbereiche ähnlich oder gleich sind. Daher sammeln wir an dieser Stelle Tipps und Hinweise aus der Praxis, die Sie gerne für Ihre Zwecke übernehmen und anpassen können. Sehr gerne können Sie uns auch Ihre eigenen Tipps zukommen lassen; diese pflegen wir dann auch an dieser Stelle ein.

 

Datenbankmodell

 

Felder

 

Feldsynonyme

Durch die schemalose Speicherung der Datensätze beinhaltet jeder Datensatz auch die Feldsynonyme jedes genutzen Feldes. Insbesondere bei umfangreichen Datenbanken kann daher durch die Verwendung möglichst kurzer Synonyme die Datenbank-Größe reduziert werden.

 

Felder aus dem Index ausschließen

Über den Remote-Admin besteht die Möglichkeit, einzelne Felder vom Index auszuschließen. Diese Felder werden dann weiterhin in den Datensätzen angezeigt, können aber weder gesucht, noch selektiert werden. Gerade bei Feldern mit Feldinhalten, die eine geringe Länge aufweisen (z.B. weniger als vier Zeichen) kann auch hier die Datenbankgröße reduziert werden.

 

Listen

 

Allgemein

screen.KonfigGruppeNutzen Sie Gruppierungen

Nutzen Sie in der Listenverwaltung (aber auch in anderen Bereichen) die Gruppierung von Konfigurationen. Hierüber werden gleichartige Konfigurationen zusammengefasst und können dem Anwender vereinfacht dargestellt werden.

Für die Zuweisung zu einer Gruppe werden einzelne Konfigurationen (z.B. Listen) einfach angeklickt und über den "Zuweisen"-Button der Gruppe zugewiesen.

 

Verschieben von Spalten

Wenn Sie mit dem Mauszeiger einen Spaltentrenner (grauer, senkrechter Strich vor einem Feld) verschieben, können Sie die Felder neu ordnen.

Bei mehrzeiligen Listen und Sublisten kann es erwünscht sein, dass Felder immer genau untereinander stehen. Damit nicht alle Felder nacheinander verschoben werden müssen, können Sie einen Spaltentrenner mit gedrückter <shift>-Taste verschieben. Alle darunter/darüber-liegenden Spalten werden dann gleichzeitig verschoben.

Als Ergänzung dazu können Sie auch die <ctrl>-Taste nutzen. Diese sorgt dafür, dass die Breite aller Felder in der Zeile gleichzeitig verändert wird (im prozentualen Verhältnis zu der angeklickten Spalte). Wenn Sie dazu gleichzeitig die <shift>-Taste nutzen, werden die Änderungen auf alle Felder der Liste angewendet.

 

Sublisten

Setzen Sie einen Titel

Setzen Sie immer einen Namen, wenn Sie eine Subliste anlegen. Dieser Name ist immens hilfreich, wenn Sie mit Pivot-Tabellen und dem Dashboard arbeiten. Weiterhin geben bestimmte Hinweise auch diesen Namen mit aus. Etwaige Fehler finden Sie somit schneller.

 

Setzen Sie den richtigen Intervall für Verlaufsinformationen

Wenn Sie mit Hilfe einer Subliste Verlaufsinformationen ausgeben, die Option "Verlaufsintervall" wählen und Werte zum Monatsende ausgeben wollen, nutzen Sie für den Modifikator (mittleres Feld) immer die ergänzende Angabe "a" oder "e" nach der Dimension. Ansonsten erhalten Sie nur den 30., 29. oder 28. eines Monats, je nachdem welche Monate zuvor durchlaufen wurden.

Tips.Sublisten.Titel-Intervall

Beispiel (ausgehend vom 30.05.2014):

-1j  +1m  5         -1j  +1me  5

30.01.2013 31.01.2013
28.02.2013 28.02.2013
28.03.2013 31.03.2013
28.04.2013 30.04.2013
28.05.2013 31.05.2013

 

JavaScript in Listen

Nutzen Sie eine separate Spalte für Scripte

Wenn Sie eine separate Spalte für die Scripte nutzen, haben Sie nur eine Stelle je Liste / Subliste an der Sie die Scripte prüfen müssen. Die Spalten, in denen Scripte vorliegen, erhalten zudem ein vorangestelltes "s". Nutzen Sie mehrere Spalten, in denen Scripte vorliegen, dauert die Fehlersuche und Anpassung länger.

Liste.Beispiel.JavaScript

Nutzen Sie zudem Scripte, die vor und nach der Sortierung ablaufen, könnten Sie beispielsweise die Spalten als "Script before" und "Script behind" bezeichnen.

 

Ändern von Feldinhalten

Mit den Funktionen "getListField" und "setListField" können Feldinhalte gelesen und geändet werden. Beispielsweise ist damit der Übertrag von Feldinhalten einer Subliste in die Hauptliste ("Rootliste") möglich. Handelt es sich um mehrere Sublisten oder viele Felder, kann das Setzen mit "setListField" die Verarbeitung der Liste erheblich verzögern. Durch die Nutzung der globalen Variable "ctx" ist eine schnelle Bearbeitung möglich. Um dieses zu erreichen, werden die gelesenen Feldinhalte aus den Sublisten in die Objektvariable "ctx" geschrieben und erst über ein Script in der Root-Liste, das nach der Sortierung ausgeführt wird, in die Zielfelder geschrieben.

Beispiel:

Aus den Sublisten werden die Felder Name, Rechnungssumme und Ort gelesen und sollen in die Root-Liste übertragen werden. Hierfür wird das Variablenobjekt "ctx" entsprechend strukturiert:

ctx['Name'] = getlistfield('sublistName');
ctx['ReSum'] = getlistfield('sublistSum');
ctx['City'] = getlistfield('sublistCity');

Auf Eben der Rootliste wird bei dem Script das Kennzeichen "nach der Sortierung" gesetzt. Dort erfolgt dann das Schreiben der Zielfelder:

setlistfield('Name',ctx['Name']);
setlistfield('Summe',ctx['ReSum']);
setlistfield('City',ctx['City']);

 

 

 Hinweise zur Online-Hilfe
 

© 2017 Cortex AG
(letzte Aktualisierung: 12.04.2017)

 Haftungsausschluss 

Impressum    AGB