Logo.CortexAG

Anmelden +

Vorgehensweise

Üblicherweise erhalten Sie Daten aus anderen Quellen, die Sie in eine CortexDB importieren. Bei den Quellen, die der ImPlex grundsätzlich verarbeitet, kann es sich beispielsweise um einfache csv-Dateien (kommagetrennte Werte), xml-Dateien oder eine andere CortexDB handeln.

Liegen andere Quellen vor (z.B. SQL-Datenbanken), so ist eine individuelle Erweiterung des ImPlex möglich. Hierzu wird eine abstrakte Java-Klasse für Software-Entwickler bereitgestellt, mit deren Hilfe der Import der Daten aus anderen Datenquellen erfolgt.

Der generelle Ablauf zum Import aus anderen Quellen gliedert sich nach folgendem Muster:

 

  1. Bereitstellung der Daten
  2. Sichtung der Daten und Analyse des Datenformates
  3. Konfiguration notwendiger Felder und Satzarten in der CortexDB
  4. Aufbau des Datenmodells innerhalb der CortexDB
  5. Erstellung der Import-Konfiguration
  6. Ggf. Export der Import-Konfiguration für etwaige Automatismen
  7. Durchführung des Importes (manuell oder automatisiert)
  8. Auflösung nicht gesetzter Verweisstrukturen (Ausführen des Linker)
  9. Prüfung der importierten Inhalte

 

Diese Dokumentation beschreibt ausschließlich die Erstellung und Nutzung der Import-Konfiguration und die eigentliche Durchführung des Datenimportes. Im Folgenden wird daher davon ausgegangen, dass die zu importierenden Datenformate bekannt sind und die notwendigen Felder und Datensatzarten angelegt wurden. Anhand der grundlegenden Dokumentationen über die CortexDB können Sie die erforderlichen Informationen nochmals nachlesen.

Hinweis: Beachten Sie, dass der ImPlex über die Lizenzverwaltung gesteuert wird. Standardmäßig ist die Lizenz auf ein Benutzerkonto beschränkt, so dass der eigentliche Importvorgang somit nur von einem Anwenderkonto aus ausführbar ist.

 

Import von umfangreichen Datenmengen

In einigen Fällen ist der Import umfangreicher Datenmengen notwendig. Je nach verwendeter Hardware kann der Import von mehreren hundert Millionen (oder mehreren Milliarden) Datensätzen erheblich mehr Zeit in Anspruch nehmen. Um den Import zu beschleunigen stellen sowohl der Datenbankserver, wie auch das Import-Werkzeug ImPlex verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung.

Details zu den Möglichketein und dem Ablauf finden Sie in dem Abschnitt "Geschwindigkeit". Handelt es sich bei Ihrer Problemstellung um den regelmäßig wiederkehrenden Import umfangreicher Datenmengen für ad-hoc Auswertungen, sind Konfigurationen und Optimierungen notwendig, die wir gerne mit Ihnen zusammen vornehmen. Eine detaillierte Beschreibung erfolgt daher nur im Rahmen eines Projektes und nicht innerhalb dieser Dokumentation.

 

 Hinweise zur Online-Hilfe
 

© 2017 Cortex AG
(letzte Aktualisierung: 12.04.2017)

 Haftungsausschluss 

Impressum    AGB