Logo.CortexAG

Anmelden +

einfache Listen

Bei Listen handelt es sich um die Anzeige von Suchergebnissen, Portalselektionen oder die Anzeige über andere Funktionsaufrufe. In der einfachsten Form bestehen Listen aus je einer Zeile pro Datensatz, deren Informationen spaltenorientiert angezeigt werden. Mit einem Klick auf eine Zeile, wird der entsprechende Datensatz in der anderen Bildschirmhälfte in die Anzeige gebracht.

Wurden in einem neuen System noch keinerlei Listen definiert, können die selektierten Ergebnisse einfach in einer neuen, leere Liste angezeigt werden.

Liste.Einfach.leer

Wie in der blauen Kopfzeile der Liste zu sehen ist, erfolgte die Anzeige der leeren Liste durch den Aufruf einer Portalzeile. Beim Aufruf über andere Funktionen wird der entsprechende Text im Reiter und der blauen Zeile dargestellt.

Je nach Berechtigung des Benutzerkontos (festzulegen über die Benutzervorlagen) erhält ein Anwender Zugriff auf verschiedene Funktionen. Die Funktionsleiste einer Liste zeigt daher am rechten Rand die Buttons zur Anzeige der Listenkonfiguration (mit den Strichen), zum Speichern (Diskette), zum Laden (Ordner) und zum Neuladen (rotierende Pfeile) an.

Weiterhin stehen ergänzende Funktionen über das Dreieck an der linken Seite zur Verfügung. Insbesondere hierüber erhält ein Anwender weitergehende Funktionen, die über die Benutzervorlagen eingeschränkt werden können. So ist es möglich, neue Listen zu erstellen, vorhandene zu überschreiben, Datensätze zu exportieren (csv und xml), Selektionen zu speichern und zu laden, sowie die Liste als pdf-Datei auszugeben (drucken).

 

Konfiguration einer Liste

Handelt es sich, wie bei dem oben abgebildeten Beispiel, um eine neue, leere Liste, können neue Felder sehr einfach hinzugefügt werden. Dafür ist ein Datensatz anzuklicken, um diesen in die Datensatz-Anzeige zu bekommen. Mit einem Doppelklick auf den Namen des anzuzeigenden Feldes, wird dieses Feld in die Liste übernommen. Jedes weitere Feld, das in der Liste angezeigt werden soll, wird ebenfalls doppelt angeklickt.

Liste.DSFelderÜbernehmen

Wurden die benötigten Felder hinzugefügt, kann die Datensatzansicht wieder geschlossen werden (über das kleine Kreuz im Reiter). Die Liste kann dann über die Diskette in der Symbolleiste gespeichert werden. Diese erscheint rot, sobald eine nicht-gespeicherte Änderung in der Liste durchgeführt wurde. Wird die Liste erstmalig gespeichert erfolgt die Abfrage eines Namens, der für die neue Liste vergeben werden muss. Bei jedem weiteren Speichervorgang wird die Liste ohne Nachfrage überschrieben.

Nach Fertigstellung der Listenkonfiguration werden die Datensätze in der einfachen Liste wie im nachfolgenden Beispiel angezeigt:

Liste.einfach

 

Felder manuell hinzufügen

Einzelne Felder können auch manuell innerhalb des Listenkopfes hinzugefügt werden. Hierfür kann über einen Doppelklick in den Kopfbereich der Liste (rot markiert) die Spaltenbearbeitung aufgerufen werden.

Liste.Kopf.leer

Damit gelangen Sie in die Parameter-Einstellung für die Bearbeitung einer einzelnen Spalte und können ein einzelnes Feld hinzufügen. Dafür klicken Sie auf den Button für die Feldauswahl (rot markiert) und wählen sich das benötigte Feld aus.

Liste.SpaltenKonfig

Der Spalten-Bezeichner wird hierbei aus dem Feldnamen übernommen und kann bei Bedarf nachträglich geändert werden.

 

Verlaufsinformationen

Handelt es sich um ein Feld, das Verlaufsinformationen beinhaltet, kann über den Parameter "Verlaufsinformation" ein festes oder relatives Datum gesetzt werden. Relative Datumsangaben beziehen sich dabei immer auf das Tagesdatum; in der Selectbox kann daher auch der Eintrag "Verlaufsinformation (relatives Datum)" gewählt werden. Damit wird dem Anwender im Listenkopf ein Datumsfeld für die Eingabe eines eigenen Bezugsdatums angeboten.

Relative Datumsangaben können über einfache Abkürzungen eingegeben werden. Dabei gilt für das erste Zeichen + oder -, danach folgt die Angabe eines Wertes und dann die Dimension in Form von Tagen (t), Wochen (w), Monaten (m), Quartalen (q) oder Jahren (j).

Beispiele:

+1t  morgen
-1t  gestern
-2w  vor zwei Wochen
-3q  vor drei Quartalen
+9t  in neun Tagen

03.05. dritte Mai des Jahres zum angegeben Datum
(des heutigen Datums; bzw. des Bezugsdatums)

Diese relativen Angaben sind in jedem Datumsfeld möglich. Sowohl in den Listen, wie auch für die Konfiguration von Portalen oder andere Funktionen.

Hinweis: Beachten Sie, dass die Kombination relativer Angaben mit festen Datumsangaben nicht möglich ist (z.B. dritter Mai vom letzten Jahr).

Ergänzend dazu ist es möglich, den Beginn oder das Ende einer Zeitspanne zu definieren (z.B. Monatsende, Quartalsbeginn,..). Dieses erfolgt einfach mit dem Anhängen von "a" (Anfang) oder "e" (Ende) hinter der Dimension:

-2wa  Wochenanfang von vor zwei Wochen
-3qe Quartalsende von vor drei Quartalen
-1ja Jahresanfang des letzten Jahres

 

Spaltenposition, Vor- und Nachtext, Verbergen

Die Spaltenposition erlaubt die genaue Positionierung des linken Spaltenrandes in Pixel. Gerade bei mehrzeiligen Listen können Spalten exakt untereinander angeordnet werden.

Vor- und Nachtexte werden in jeder Zeile, in der ein Wert in der Spalte angezeigt wird, vor oder nach dem eigentlichen Inhalt angezeigt. Damit können beispielsweise bei reinen numerischen Werten die entsprechenden Dimensionen ausgegeben werden (z.B. cm, °C, €, ...).

Über die Option "Verbergen" kann eine Zeile ausgeblendet werden. Gerade wenn die Inhalte nicht angezeigt aber für die weitere Verarbeitung über Pivot oder JavaScript herangezogen werden sollen, ist diese Funktion hilfreich.

 

Feldtyp

Über die Festlegung des Feldtyps kann optional ein abweichender Typ des anzuzeigenden Feldes festgelegt werden. Wurden beispielsweise ausschließlich Zahlen in einem Textfeld gespeichert, kann nicht mit diesen Angaben gerechnet werden und die Sortierung erfolgt alphabetisch, anstatt numerisch. Wird der Feldtyp in der Liste entsprechend angepasst, kann dieser Umstand umgangen werden.

Weiterhin ist die Festlegung eines Feldtyps erforderlich, wenn es sich um eine Spalte handelt, deren Inhalte per Script berechnet werden.

 

Script

Über den Button "bearbeiten" erfolgt die Pflege eines Scriptes (JavaScriptes) für diese Liste. Hierbei ist es unerheblich, in welcher Spalte das Script hinterlegt wird. Ergebnisse können über den Spaltenbezeichner direkt in anderen Spalten ausgegeben werden. Eine detaillierte Erläuterung finden Sie in dem Abschnitt "JavaScript in Listen".

 

Verweisfelder

Wird ein Verweisfeld der Liste hinzugefügt, ist die Auswahl eines Feldes aus dem Zieldatensatztyp notwendig. Der Feldinhalt des Zieldatensatzes wird dann für die Anzeige in dieser Liste herangezogen.

Liste.Verweisfeld.Hinzuf

Sie können wiederum auch aus dem Zieldatensatztyp ein Verweisfeld wählen, über das erneut auf einen anderen Datensatz verwiesen wird. Auch in diesem Fall ist wieder ein Feld aus dem Zieldatensatz zu wählen, dessen Inhalt übernommen werden soll. Somit können Sie auch mehrstufige Verweisketten in einer Liste nutzen und die Ketten bis zum Ende verfolgen und Inhalte anzeigen.

 

 Hinweise zur Online-Hilfe
 

© 2017 Cortex AG
(letzte Aktualisierung: 12.04.2017)

 Haftungsausschluss 

Impressum    AGB