Logo.CortexAG

Anmelden +

Datensatztypen ab Version 3.0

Mit der CortexUniPlex Version 3.0 wurde die Konfiguration der Datensatztypen angepasst und erweitert. Zur Vereinfachung entfallen damit die Generierung der Templates und die individuelle Programmierung per HTML. Weiterhin wurden Funktionen hinzugefügt, die mehrere Layouts je Datensatztyp ermöglichen (unterschiedliche Nutzer mit verschiedenen Rechten erhalten somit unterschiedliche Bearbeitungsmöglichkeiten) und es ist darüberhinaus nur möglich, Wiederholfelder erst dann einzufügen, wenn zuvor Wiederholfeldgruppen definiert wurden (einzelne Wiederholfelder bilden dann auch eine Gruppe nur mit sich selbst).

Wie in den vorhergehenden Versionen startet der Datensatztyp-Editor mit den "Kerndaten". Hier legen Sie neben der Bezeichnung und dem Kürzel auch eine Standard-Visualisierung fest, die beispielsweise in der Übersicht von Elternverweisen angezeigt wird (in einem Datensatz immer ganz oben über ein kleines Dreieck erreichbar).

Weiterhin wählen Sie die Objectviewer aus, die in diesem Datensatztyp zur Verfügung stehen sollen. Mit der Auswahl einer Standardliste definieren Sie, wie die Datensätze angezeigt werden sollen, die auf diesem Datensatztyp basieren. Über die Suchfunktion oder auch über den Aufruf aus anderen Datensätzen heraus wird dann diese Standardliste herangezogen (es sei denn ein Benutzer hat für sich andere Einstellungen getroffen).

DsType-1-Kerndaten

 

Genereller Konfigurationsablauf

Um einen Datensatztyp zu definieren, sind einige grundlegende Konfigurationen notwendig. Hierbei treffen Sie auf ein "Henne-Ei-Problem" in der Konfiguration, weil viele Einstellungen für die Datensatztypen erst möglich sind, wenn Datensatztypen konfiguriert wurden. Ein mehrfacher Aufruf der Datensatztyp-Konfiguration ist also notwendig.

Innerhalb des Reiters "Kerndaten" legen Sie die Basisinformationen zu dem Datensatztyp fest. Unter anderem die Bezeichnung, wie der Datensatztyp einem Benutzer angezeigt wird und ein internes Kürzel (genau 4 Zeichen). Alle weiteren Informationen können erst nach der Speicherung des Datensatztyps und der vorherigen Konfiguration von Suchen, Listen und Objectviewern festgelegt werden.

Mit der Standard-Suchdefinition wird festgelegt, wie im Allgemeinen Datensätze dieses Typs gefunden werden können. Die Suche erfolgt dabei immer anhand von Feldinhalten. Diese Festlegung der Standard-Suchkonfiguration kann also erst festgelegt werden, nachdem diesem Datensatztyp Felder zugewiesen  und nachdem die Suchkonfiguration unter "Suchen" definiert wurden.

Bei der Visualisierung verhält es sich ähnlich. Erst nachdem diesem Datensatztyp Felder zugewiesen wurden, kann festgelegt werden, durch welche Felder ein Datensatz dieses Typs grundsätzlich dargestellt werden soll (z.B. bei Elternverweisen).

Genauso verhält es sich bei den Objectviewern. Auch diese können erst zugewiesen werden, nachdem sie konfiguriert wurden.

 

Layout je Datensatztyp

Je Datensatztyp können Sie dann ein oder mehrere Layouts definieren. Jedes Layout besteht dabei aus einzelnen Abschnitten mit Feldern. Die folgende Abbildung zeigt eine vorhande Konfiguration mit zugeordenten Feldern. Links neben den Feldern ist die Leiste für die "Feldauswahl" angeordnet, an der rechten Seite die "Eigenschaften eines Elements". Beide Leisten können Sie über den darüber angezeigten Pfeil öffnen und schließen.

DsType-2

 

Wenn die Feldauswahl geöffnet ist, stehen ihnen alle Felder, ale ungenutzten Felder, Systemfelder, Reporterfelder und Wiederholfeldgruppen in den jeweiligen Reitern zur Verfügung. Durch ein einfaches Anklicken eines Feldes in der Feldauswahl, wird das angeklickte Feld in das Layout übenommen. Dabei wird es unter dem derzeitig markierten Feld eingeordnet.

DsType-3

 

Jedem eingeordneten Feld können Sie über die rechte Seitenleiste ("Eigenschaften des Elements") optionale Parameter zuweisen. Beispielsweise sind hier Vor- und Nachtext oder eine deifinierte Breite möglich.

DsType-4

 

Wenn Sie alle Einstellungen vorgenommen haben, speichern Sie das Layout über das entsprechende Symbol oben rechts.

 

Hinweis:

Über den Button "Erweiterte Sortierung" können Sie sehr schnell und einfach die Felder umsortieren. Nach der Aktivierung der erweiterten Sortierung erhält jedes Feld vor der Bezeichnung eine Auswahl, die Sie anklicken können. In der Klick-Reihenfolge (wird im jeweiligen Kasten durch 1,2,... dargestellt) können Sie die Felder neu anordenen. Wählen Sie einfach die entsprechenden Felder in der richtigen Reihenfiolge aus und klicken Sie dann auf das Feld unter dem (oder über dem) Sie die gewählten Felder einordnen möchten.

 

 Hinweise zur Online-Hilfe
 

© 2017 Cortex AG
(letzte Aktualisierung: 12.04.2017)

 Haftungsausschluss 

Impressum    AGB